13 hilfreiche Canva-Tipps für schicke Designs

Aktualisiert: 15. Nov. 2021



Du arbeitest schon mit Canva und bist aber genauso wie ich ständig auf der Suche nach hilfreichen und zeitsparenden Canva-Tipps & Tricks? Dann bist du hier richtig! Mit meinen Canva-Hacks wird dir die Arbeit in Canva noch mehr Spaß machen, das garantiere ich dir!

 

Was ist Canva und was kann ich damit machen?


Canva ist eine cloudbasierte Designplattform, mithilfe derer du sehr einfach und ohne jegliche Vorkenntnisse tolle Designs für deinen Privat- und Businessbereich erstellen kannst.


Du kannst aus einer riesigen Anzahl vorgefertigter Vorlagen wählen oder dich inspirieren lassen, um dein gewünschtes Design zu gestalten. Canva bietet unfassbar viele Formate an, mit denen du sofort starten kannst:


canva-designtool

Mit Canva kannst du aber inzwischen nicht nur Grafiken erstellen, sondern auch Videos machen, deine Social-Media-Posts vorplanen, Präsentationen erstellen und von vielen Integrationen profitieren (Google Drive, Dropbox, Pexels, etc...)


Als ich bin Canva begonnen habe, war ich noch gar nicht selbstständig, sondern habe für unsere Gartenverein-Treffen Poster und Einladungen erstellt. Erst mit der Selbstständigkeit und viele hunderte Designs später bin ich sowas wie ein Canva-Profi geworden 😅.


Inzwischen habe ich unzählige Tipps sammeln können, die ich im Folgenden mit dir teilen werde.



Was sind die Unterschiede zwischen Canva und Canva Pro?


Canva gibt es einer kostenlosen und natürlich auch in einer kostenpflichtigen Version. Die kostenlose Version ist meiner Meinung nach für ein Gratis-Produkt sehr umfangreich und für den privaten Bereich absolut ausreichend.


Wenn du aber selbstständig bist, rate ich dennoch, auf die kostenpflichtige Version umzusteigen. Mit der Pro-Version erhältst du coole Möglichkeiten, dein Business zeitsparend als Design anzulegen. Du kannst z.B.:

  1. Markenfarben hinterlegen

  2. deine Inhalte plattformennübergreifend über Canva gestalten und planen

  3. Spezielle Funktionen wie die Hintergrundentfernung nützen

  4. ganz einfach aus viel mehr Vorlagen, Templates, Muster und Elementen wählen somit super kreativ werden

  5. Bis zu 5 Mitglieder in dein Team einladen

  6. Die interne Ordnerstruktur von Canva verwenden, damit du kein Chaos in deinen Grafiken hast

Übrigens, die Kosten für so ein Design-Tool sind gar nicht so schlimm 😅. Ein Jahresabo der Pro-Version kostet rund 110 Euro - das ist ganz ok! Übrigens gibt es auch eine 30-tägige Testphase, die sich auf jeden Fall auszahlt!

Canva-Designtool: Ja, es gibt auch Nachteile!


Egal, wie supertoll so ein Online-Tool ist - irgendwann gibt es Nachteile, die einem in der Nutzung früher oder später bewusst werden.

  1. Canva hat keinen Offline-Modus.

Wenn du also während einer langen Zugfahrt an deinen Grafiken arbeiten möchtest und die Internetverbindung aber grottenschlecht ist, wirst du nicht weit kommen. Canva funktioniert nämlich nur mit einer guten Internetverbindung. Ich persönlich verbringe eher selten Zeit im Zug, also kann ich mit diesem Manko leben 😉


2. Die Canva Handy-App bringt eigentlich nicht viel.


Obwohl die App vom Aufbau her gar nicht so schlecht ist, könnte ich damit niemals eine Grafik erstellen - der Handy-Bildschirm ist dafür einfach viel zu klein. Ich nutze die App meistens nur dann, wenn ich eine Grafik direkt aufs Handy laden muss - wie z.B. eine Reel-Thumbnail.


3. Canva ist und bleibt ein "Baukastentool" mit vorgefertigten Designs.


Es gibt hunderttausende Elemente, die du verwenden kannst - aber ein eigenes, einzigartiges Element wirst du mit Canva nicht erstellen können. Somit sind der Kreativität oft auch Grenzen gesetzt - vor allem, wenn man viel mit Canva arbeitet. Oft erkenne ich auch schon auf den ersten Blick, welche Designs mit Canva erstellt worden sind. 😉


4. Bei Canva kann man (noch) keine automatischen Seitenzahlen einfügen


Wenn du öfter mal ein längeres Workbook erstellst, wirst du bemerken, dass es nicht möglich ist, Seitenzahl automatisch hinzuzufügen. Daher muss jede Seitenzahl manuell und per Hand eingetragen werden. Bei 5 Seiten ist das total egal - bei 45 Seiten wird es anstrengend 🙄 Ich bin mir aber sicher, dass Canva schon im Hintergrund daran arbeitet.



canva-vorlagen

Jetzt ist aber Schluss mit der Einführung! Ich zeige dir nun, welche zeitsparenden Canva-Tipps und Tricks sich bei mir in letzter Zeit angesammelt haben. Du wirst sehen - danach macht dir das Arbeiten in Canva noch mehr Spaß!



13 hilfreiche Canva-Tipps, um wertvolle Zeit zu sparen


1. Verwende interne Canva-Ordner und organisiere deine Designs!


Zu Beginn wirst du wahrscheinlich ein Design nach dem anderen erstellen und nicht wirklich darauf achten, was mit älteren Formaten passiert.


Ich rate dir daher, gleich von Anfang an, eine klare Struktur hereinzubringen: Ordne deine Designs nach Projekt, Social-Media-Kanal, Kunden etc... auf lange Sicht ist diese Arbeitsweise viel zeitsparender und effektiver als ein kunterbuntes Chaos!



canva-ordner-verwenden

2. Lade vorab schon Fotos hoch!


Wenn du schon weißt, dass du für einige Design-Projekte speziellere Fotos brauchen wirst, rate ich dir, diese vorab zu optimieren (also die Größe zu verringern auf circa 150 KB) und dann direkt in einen Ordner hochzuladen.


Ich habe z.B. alle meine Business-Fotos in einem Ordner abgelegt und kann sie jederzeit für meine Designs verwenden.


canva-bilder-uploaden


3. Nutze die Kommentar- und @mention-Funktion für dein Team!


Sobald du in einem Team arbeitest (egal, ob mit deinen Kundinnen oder deinen Mitarbeiterinnen) ist diese Funktion sehr praktisch.


Du kannst das jeweilige Teammitglied mit der @mention-Funktion direkt verlinken und kleine Kommentare, Nachrichten oder Aufgaben dazuschreiben. Das Teammitglied wird dann per Mail informiert und landet aus dem Mail heraus mit einem Klick im kommentierten Design.


Diese Funktion findest du, indem du mit dem Mauszeiger über den Außenrand deines Design gehst - es zeigt sich eine kleine Sprechblase, auf die du dann klicken kannst bis sich dann so ein Fenster öffnet:


kommentarfunktion-canva-aktivieren

4. Hinterlege deine Brand-Infos in den Markenunterlagen!


Eine besonders praktischer und zeitsparender Canva-Tipp ist das Hinterlegen deiner Branding-Informationen in den dafür vorgesehenen Markenunterlagen.


Dafür klickst du links in der Spalte auf Markenunterlagen und füllst die gesamten Informationen: dein Markenlogo (mehrere Versionen davon), deine Markenfarben und deine Markenschriftarten.


Du kannst übrigens auch mehrere Markenfarben-Sets hinzufügen! Diese Informationen können dann mit dem Team geteilt werden, sodass keiner mehr lange nach Farbencodes oder Schriftarten suchen muss. 💪


markenunterlagen-canva-hinterlegen

5. Nutze den Farben-Generator für harmonische Farbmischungen!


Wenn wir schon bei dem Thema Farben sind, möchte ich noch zwei coole Tools innerhalb von Canva vorstellen - und zwar den Farben-Generator und das Farben-Rad!


Mit dem Farben-Rad ("Color-Wheel") kannst du herausfinden, welche Farben besonders gut zusammenpassen.


farbenrad-canva

Zusätzlich kannst du auch angeben, welche Farbkombinationen du dir wünscht und diese dann als Palette exportieren oder direkt eine Grafik erstellen.


canva-farbenrad

Den Canva-Farbengenerator kannst du dann verwenden, wenn du aus bestimmten Bildern Farben bestimmen möchtest. Du lädst jede beliebige jpg-Datei hoch und Canva bestimmt automatisch die vier dominierenden Farben in diesem Bild - eine sehr hilfreiche Funktion! Mit einem Klick kannst du Farbcodes rauskopieren.


canva-farbengenerator

6. Ansichten wechseln


Wenn du ein Dokument mit mehreren Seiten erstellst, kannst du rechts unten die Ansichten wechseln - die Rasteransicht ermöglicht es dir, dein Dokument mit allen Seiten gesamtheitlich darzustellen und zahlt sich besonders dann aus, wenn du z.B. ein Workbook mit vielen Seiten erstellst.


Außerdem kannst du die Reihenfolge der einzelnen Blätter verändern: Dazu einfach das einzelne Blatt anklicken, verschieben oder kopieren.


Pro-Tipp: Nachdem Canva noch keine automatische Seitenzahl-Funktion hat, gleiche ich am Ende meine manuell eingefügten Seitenzahlen in der Rasteransicht immer ein zweites Mal ab - so kann dann nichts mehr passieren. 😅


canva-ansicht-wechseln

rasteransicht-canva

7. Aufräum-Funktion bei Linien oder einzelnen Elemente


Musst du einzelne Linien übereinander setzen oder Elemente so platzieren, dass sie alle denselben Abstand haben? Dann musst du unbedingt die Aufräumfunktion verwenden!


Dazu musst du alle Elemente, Linien, Kästchen, etc... markieren und rechts oben unter "Position" auf "Aufräumen" klicken und tadaaa — alle Elemente sitzen schön brav und im gleichen Abstand unter- oder nebeneinander.


canva-elemente-einordnen

Hier ein Vorher- und Nacher-Bild:



8. Gruppierungen verwenden, damit sich nichts mehr verschiebt


Arbeitest du mit vielen Elementen, Linien, Schriftboxen, etc... wird es ziemlich mühsam, wenn du Änderungen vornimmst und danach jedes Element einzeln verschieben musst.


Damit du dann nicht jede einzelne Linie, Box, etc. anklicken musst, kannst du die Gruppieren-Funktion verwenden.


Dazu markierst du die einzelnen Elemente und klickst rechts oben auf Gruppieren. So kannst du mehrere Elemente zu einer Gruppe fixieren und diese einheitlich verschieben.


elemente-gruppieren-canva

gruppier-funktion-canva












9. Mock-Ups erstellen


Mock-Ups sind kreative Platzhalter-Elemente, in diese du Bilder einfügen kannst. Mock-Ups werden insbesondere für die Bewerbung von digitalen Produkten (Freebies, etc.) verwendet und können z.B. so aussehen:


mock-ups-canva

Um ein Mock-Up in Canva zu erstellen, speicherst du zunächst das Titelblatt deines digitalen Produktes ab (bei mir siehst du oben mein Freebie-Cover) und lädst es als jpg wieder in Canva hoch. Danach hast du zwei Möglichkeiten, um dein Mock-Up auszuwählen:

  1. Du gibst links bei der "Elemente"-Suche "Mock-Up" ein und suchst ein passendes aus.

  2. Du wählst ebenfalls wieder über "Elemente" und dann "Rahmen" ein Mock-Up aus.

10. Bilder freistellen mit dem Canva-Hintergrundentferner


Mit der Freistell-Funktion kannst du den Hintergrund von deinen Bildern entfernen - und das innerhalb weniger Sekunden! Ich liebe diese Funktion und verwende sie sehr häufig in meinen Social Media Posts.


Und so geht's: Füge das Bild in dein Design ein und klicke es an, damit es einen blau-türkisen Rahmen bekommt.


hintergrundentferner-canva

Gehe danach in der weißen Spalte drüber auf "Bild bearbeiten" und klicke auf den Hintergrundentferner (bunter Ball als Icon) und tadaaa, schon ist dein Bild freigestellt.


canva-hintergrund-entfernen

bild-freistellen-canva

11. Größe des Dokuments innerhalb eines Designs ändern


Ganz zu Beginn meiner Canva-Karriere 😂 habe ich irgendwelche Designs erstellt und bin dann drauf gekommen, dass die Größe ganz falsch ist oder ich ein unpassendes Format gewählt habe.


Wenn das der Fall ist, musst du nicht alles löschen oder neu machen, denn es gibt einen einfachen so wie logischen Trick: Du musst einfach die Größe ändern! Wenn du dir jetzt denkst: Ja, eh klar, dann glaube mir: Gerade die einfachsten Dinge sind nicht immer klar 😅


Um die Größe deines Dokuments zu ändern, gehe ganz links oben in der türkisen Zeile auf "Größe ändern":


groesse-aendern-canva

Du kannst entweder eine benutzerdefinierte Größe eingeben oder die bereits vorgefertigten Größenvorschläge wie Video, Präsentation, LinkedIn-Beitrag, Facebook-Beitrag, etc... auswählen.


Canva fragt dich danach, ob er die Größe direkt im Design ändern soll oder vorab eine Kopie erstellen soll - ziemlich schlau gelöst!


canva-groesse-aendern

12. Canva-Shortcuts für zeitsparendes Designen


Ahhh, ich liebe Shortcuts! Sie gehen schnell, sparen Zeit und sind echt eine große Hilfe, wenn besonders viel mit einem bestimmten Tool gearbeitet wird. Hier stelle ich dir (meine) besten Canva-Tastenkombinationen vor.


Ich bin mir sicher, dass es noch einige andere gibt - aber diese hier haben sich in meiner Arbeit sehr bewährt. Als Randinformation: Ich verwende einen Windows-Laptop und kann daher nicht testen, ob die Shortcuts auch für Mac-User geeignet sind.

  1. Drücke R und es erscheint ein Rechteck.

  2. Drücke C und es erscheint ein Kreis.

  3. Drücke T und es erscheint ein Textfeld.

  4. Drücke L und es erscheint eine Linie.

  5. Möchtest du kleingeschriebenes in Großbuchstaben verwandeln? Dann klicke Strg+Shift+K!

  6. Mit Strg+Z kannst du die letzte Aktion wieder rückgängig machen.

  7. Für Markierungen halte Shift gedrückt und klicke an zu markierenden Elemente mit deiner Maus an.

  8. Mit Strg+D kannst du Elemente, Textfelder und Designs duplizieren

  9. Abstände messen: Möchtest du herausfinden, wie groß die Abstände zwischen den Elementen auf deinem Design sind? Dafür musst du ein Element auswählen und die ALT-Taste gedrückt halten. Und schon siehst du, wie groß der Abstand ist.

Tipp: Mit einem Recktsklick unten kannst du das Bild ganz schnell abspeichern!


canva-shortcuts

13. Verwende Elemente-Codes für noch mehr Designs und Inspiration


Elemente-Codes oder bestimmte Stichwörter sind der absolute Traum für jeden Canva-Freak. Wenn du weißt, welche Keywords du in der Canva-Elemente-Suche eingibst, dann erscheinen die wunderschönsten Grafiken, Elemente und Bilder!


Im Folgenden habe ich dir einige Keywords für bestimmte Themen zusammengestellt. Diese Liste wird immer erweitert - wenn du also noch coole Keywords kennst, bitte melde dich gerne bei mir!

  1. Rustic

canva-rustic

2. Bohemian

canva-bohemian

3. Mystic

mystic-canva

4. Morningstories

canva-morningstories

5. Neon Words

neon-words-canva

6. Bold Foliage

bold-foliage-canva

7. Frames

frames-canva

8. Canvatexturize

canvatexturize-element

9. Gratis Canva-Elemente


Mit diesen beiden Codes kannst du dir in der kostenlosen Canva-Version alle Gratis-Elemente anzeigen lassen:


brand:BAAMOuJH0Ec

brand:BAAAAP7rQ8M


Fazit


Tja, und das sind sie - die 13 Canva-Tipps, mit denen du super viel Zeit sparen kannst.


Wenn sie dir gefallen lass mir gerne einen Kommentar dar!


Kennst du noch andere Canva-Hacks?


Alles Liebe,

Michaela ❤



P.S: Das ist ein unbezahlter Blogbeitrag über eines meiner Lieblingstools, Canva.


6 Vorteile in der Zusammenarbeit mit einer VA


 

Diese Artikel könnten ebenfalls für dich interessant sein:


0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen